Das Leben des Menschen

ist angewiesen auf die Erde.

Das Große Geheimnis – Tirawa Atius –

wirkt durch sie.

Das Samenkorn

wird in die Mutter Erde gelegt,

und sie bringt die Maispflanzen hervor –

Gerade so, wie Kinder gezeugt

und von Frauen geboren werden“

Quelle:

Pawnee zit. nach KAISER, R. (1993):

Indianischer Sonnengesang

3. Auflage - Freiburg: Herder/Spektrum, S. 37.

 

 

Menschen der westlichen Welt sind oft fasziniert von dieser indianischen Natursicht. In ihrem tiefsten Inneren berührt sie das sehr. Das „große Geheimnis Tirawa Atilus“ wirkt durch sie – durch Mutter Erde. Tirawa Atilus war der „Schöpfergott“.

 

Wir müssen jedoch gar nicht bei den Pawnee Indianern schauen, auch unseren Vorfahren – den Kelten und Germanen – war Mutter Erde mit all ihren Wesen heilig, lebendig, "voll von Gott". Ebenso ist in unserer christlichen "Vergangenheit"  eine solch spirituelle Natur-Sicht zu finden. Der Heilige Franz von Assisi drückt in seinem "Sonnengesang" seine Ehrfurcht aus. Spricht von Schwester Sonne, Bruder Mond und Mutter Erde. Sie finden seinen Sonnengesang auf Youtube.

 

Und nicht zuletzt Jesus sagte: „Wahrlich ich sage Euch, das Buch der Natur ist eine heilige Schriftrolle, und wenn ihr wollt, dass sich die Menschensöhne selbst erretten, dann lehret sie wieder, die lebendigen Buchstaben der Erdenmutter zu lesen. Denn in allem Lebendigen ist das Gesetz niedergeschrieben. Es ist im Gras geschrieben, in den Bäumen, in den Flüssen, Bergen, in den Vögeln des Himmels und den Fischen des Meeres und am deutlichsten im Menschensohn.“ Aus den „Schriften der Essener“ – Buch 4, übersetzt von Dr. E. Bordeaux Székely.

 

Verinnerlichen wir zudem noch Erkenntnisse unserer Wissenschaften, fügt sich alles ineinander. Der Quantenphysiker Hans-Peter Dürr schreibt in seinem Werk "Geist, Kosmos und Physik":  "Das Fundament unserer Wirklichkeit ist nicht die Materie, sondern etwas Spirituelles, das gar nicht begreifbar ist. Schon der Ausdruck Fundament ist falsch, denn "Fundament" ist an die Vorstellung von "Substanz" gebunden. Besser sollte man sagen: Im Grunde unserer Wirklichkeit ist kein Fundament, sondern eine Quelle, etwas Lebendiges. Deshalb ist es unsere Aufgabe, diese Lebendigkeit zu erkennen, um wieder den Freiraum zu gewinnen, in dem wir unsere Probleme suchen und lösen können."

 

 

Schlagen Sie mit mir die "heilige Schriftrolle" auf und lernen

Mutter Erde in ihrer Weisheit neu kennen!

Es ist der tiefste und nachhaltigste Weg, uns und unseren Planeten zu retten.

 

 

Über Mich

Ich habe meine Lebensmitte längst überschritten, bin durch viele Höhen und Tiefen gegangen. Natur, vor allem die Buche, war schon in Kindertagen meine Trösterin. Und ich habe viel davon gebraucht...

 

Heute weiß ich, das alles war notwendig, um mein tiefstes Sehnen zu entdecken: Spiritualität und Natur. Ich habe schon so Vieles entdecken dürfen, gelernt, die Welt neu zu sehen und bin unendlich dankbar dafür. So dankbar, dass ich heute sage: Ich bin gesegnet auf meinem Weg!

 

Auch wenn es noch viel zu lernen, zu erfahren gibt, spüre ich in mir das Bedürfnis, das, was ich schon weiß, weiterzugeben, damit auch Andere dieses Glück erfahren können!

Dabei bleibe ich jedoch immer auch die Schülerin, die Lernende, die neu Erfahrende...

 

Es ehrt mich sehr, dass ich bei "Gather The Women", einem weltweiten Schwesternkreis, Kreiskoordinatorin sein darf!

 

 

Anna Theresia Husmann

26871 Papenburg


E-Mail: kontakt@weisheit-der-erde.de

 

oder hier über das Kontaktformular.

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© weisheit der erde